Cosmo W. Pepper

Geboren als einer der wenigen noch waschechten Berliner, konnte er alle Versuche seiner Eltern, ihn zum Klavierunterricht zu überreden, erfolgreich abwehren und schenkte seine Jugend dem Tennissport.  So kam er erst als spätreifer Teenager im Zuge der Neuen Deutschen Welle zur Musik bzw. zum Bassspielen.

Nach Lehrjahren in Rockbands kristallisierte sich schnell ein universelles Interesse für Klangerzeuger jeglicher Art und die damit verbundene Experimentierfreude heraus. Er fing an, Instrumente zu sammeln, sie nach seinen Vorstellungen umzubauen und sie in seine an Loopmachines komponierten athmosphärischen Klanggebilde einzubauen.

In den Neunziger Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für die osteuropäische und vorderasiatische Musik und nutze jede Chance, diese in vielen mehr oder weniger traditionellen Ensembles u.a. den 17 Hippies auszuleben.

Heute arbeitet er neben den Live-Projekten auch als Komponist und Studiomusiker für Filmmusikproduktionen.

Chronologische prämalwonische Bandbiographie

  • The Beatitudes
  • Poor Little Critters
  • Yardniks Klezmer Kapelye
  • Berliner Takht Ensemble
  • Rope
  • 17 Hippies
  • Tants in Gartn Eydn